Lernen und üben Sie, wie Sie und Ihr Partner verschiedene Bedürfnisse ausdrücken und emotional reagieren, wenn diese erfüllt oder unerfüllt bleiben. Einige Bedürfnisse wie Überleben, Sicherheit, Verständnis, Freiheit, Zugehörigkeit, Akzeptanz und Liebe sind universell. Andere sind einzigartiger und persönlicher. Wenn unsere Bedürfnisse nicht erfüllt werden, signalisieren unser Körper und unser Geist uns durch negative Gefühle und Emotionen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wenn unsere Bedürfnisse erfüllt werden, haben wir positive Gefühle. Die universellen und primären Gefühle sind Angst, Wut, Traurigkeit, Ekel, Scham, Freude und Überraschung. Es gibt Hunderte oder sogar Tausende von subtileren Gefühlen, wie angespannt, ermutigt, jubelnd, gelangweilt, erstaunt usw. Für eine gesunde Beziehung ist es wichtig, dass wir unsere Bedürfnisse kennen und sie unserem Partner klar und deutlich mitteilen. Dann können wir unsere Gefühle und Emotionen ausdrücken, wenn unsere Bedürfnisse nicht erfüllt werden, ohne unseren Partner zu beschuldigen oder zu beschämen, und wir können machbare Forderungen stellen, ohne bedürftig zu sein. Das schafft den Raum, in dem unser Partner auch seine Bedürfnisse und Gefühle mitteilen kann. Liebe erlebt man, wenn zwei Menschen glücklich die Bedürfnisse des anderen befriedigen. Sie öffnet auch die Tür für die Suche nach Lösungen zur Befriedigung divergierender Bedürfnisse, indem man Kompromisse eingeht, ohne unsere Werte zu kompromittieren.

Back

Translate »