Verstehe und übe, wie Menschen auf den ersten sechs Ebenen der Bewusstseinsentwicklung unterschiedlich kommunizieren.

Wir hören oft, dass gute Kommunikation das Wichtigste ist, damit Beziehungen funktionieren. Das ist zwar im Wesentlichen richtig, aber es wird oft nicht verstanden, dass Menschen, die sich auf unterschiedlichen Ebenen der Bewusstseinsentwicklung befinden, ihre Beziehungskonflikte nicht durch bessere Kommunikation lösen können. Das liegt daran, dass sie unterschiedliche Geltungsansprüche an das stellen, was wahr, wahrhaftig, (moralisch/ethisch) richtig und praktisch ist. Es ist, als ob sie verschiedene Sprachen sprechen, wie z.B. Griechisch und Chinesisch.

Menschen in einer reinen Überlebenssituation (die real oder imaginär sein kann) fordern/verlangen unsere sofortige und volle Aufmerksamkeit und Aktion, um sie zu retten.

Menschen auf der magischen Ebene sind oft abergläubisch und ängstlich und sehen alle Arten von eingebildeten Bedrohungen und Gefahren. Ihre Kommunikation ist irrational, mit dem Glauben an Wunder, magische Kräfte, unsichtbare äußere Kräfte und ihre eigene narzisstische Wahrnehmung. Sie erwarten von ihrem Partner, dass er ihnen durch Mitgefühl und Affirmationen und durch den Beitritt zu gleichgesinnten Stämmen und Gemeinschaften, die ihre Ansichten und Sorgen teilen, ein Gefühl der Sicherheit vermittelt.

Egozentrische Menschen verlangen Respekt und Bestätigung für ihre subjektiven Bedürfnisse und Wahrheiten, denken, dass man niemandem trauen kann, glauben, dass jeder für sich selbst sorgen sollte und dass ihre Wünsche sofort erfüllt werden müssen, ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer oder negative Folgen für die Zukunft.

Menschen auf einer mythisch/konformistischen Ebene rechtfertigen oder argumentieren, dass das, was wahr, richtig, schön und praktisch ist, nicht von dem Einzelnen entschieden werden kann, sondern von höheren Autoritäten und Mächten (die typischerweise männlich sind) gegeben wird, und nicht in Frage gestellt werden darf. Die Regeln und Gesetze sind notwendig, um Stabilität und Ordnung zu schaffen. Einhaltung bringt zukünftige Belohnungen, und Verstöße werden bestraft.

Rationale Menschen argumentieren, dass nur objektive Erfahrung, Vernunft und empirische Experimente das liefern können, was wahr, ethisch, ästhetisch und praktisch ist. Sie schlagen in der Regel vor, Emotionen aus dem Gespräch herauszuhalten und sich auf Interessen und Win-Win-Denken statt auf feste Positionen zu konzentrieren.
Pluralistische Menschen verlagern ihre Kommunikation von zielorientierter objektiver Rationalität auf den Ausdruck subjektiver Beobachtungen, Gefühle, unerfüllter Bedürfnisse und das Stellen von Bitten (statt Forderungen), bekannt als mitfühlende oder gewaltfreie Kommunikation (GfK).

Das Verständnis dieser verschiedenen Arten der Kommunikation ermöglicht es integral informierten Menschen, andere auf verschiedenen Bewusstseinsebenen zu hören und zu verstehen. Sie können dann Neugier und Verständnis zeigen, ihre Kommunikation an die Ebene ihres Gesprächspartners anpassen, und Konflikte vermeiden indem sie zustimmen, nicht zuzustimmen, oder ein Gespräch oder eine Beziehung mit Liebe und Mitgefühl beenden, wenn Konflikte unlösbar werden.

Back

Translate »